FREITAG 20. September 2019

Ab 8 Uhr Registrierung und Welcome „get together“

VORTRÄGE für alle Teilnehmer

„Mangel in Überfluss – Die Bedeutung von Mikronährstoffen für gesundes Altern“

„Silent Inflammation -  Entwicklung und Vermeidung“

„Gesunder Mund – Gesunder Mensch“

Als ganzheitlich denkende Zahnärztin sehe ich bei meiner Tätigkeit die Zusammenhänge zwischen Zähnen, Zahnersatz und Erkrankungen im Mundbereich. In meinem Vortrag möchte ich über die heutigen Herausforderungen als Zahnarzt zu arbeiten, berichten.
Ich versuche einen Überblick über die hauptsächlichen Erkrankungen und den „Triggern“ im Zahn-, Mund- und Kieferbereich zu geben.
Unser Bewusstsein ist dafür schon sensibilisiert, dass eine Quecksilberbelastung durch Amalgamfüllungen Folgen für die eigene Gesundheit und auch für die Umwelt hat! Dass ein perfekt und ordnungsgemäß angefertigter Zahnersatz problematisch sein kann verstehen die meisten von uns nicht, weil sie die Zusammenhänge noch nicht kennen. In Zahnersatzmaterialien sind potentielle Allergene enthalten die bei einer chronischen Exposition (Gold, Platin, Kunststoffe) ein Auslöser(Trigger) für Erkrankungen sein können. Auch das in den meisten Implantaten enthaltene Titan kann über Umwege Entzündungen auslösen.
Wurzelbehandelte, tote Zähne können bei guter Reaktionslage ein Leben lang toleriert werden. Genauso gut kann aber ein toter Zahn auch Toxine (Thioäther und Merkaptan) abgeben, die das Immunsystem schwächen.

Chronische Entzündungen sind die Epidemie des 21. Jahrhunderts, so sind in der Praxis viele 40-jährigen an einer chronischen Parodontitis erkrankt, ohne dies zu beachten.
Wir Zahnärzte haben es immer häufiger mit Patienten zu tun, bei denen chronisch entzündliche Erkrankungen bestehen. Das heißt, wir arbeiten mit Patienten, die eine gestörte Immuntoleranz haben und eine Dauermedikation bekommen. Das ist bedeutsam, denn gerade die Zahnmediziner bringen durch ihre Tätigkeit Fremdmaterialien in den Körper ihrer Patienten dauerhaft ein, die 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche im Mund sind!

Die Zähne sind der Schlüssel zur Genesung!

WORKSHOPS 13:30 -17:00

4 parallel laufende Workshops – melden Sie sich für Ihren Wunsch-Workshop im Zuge Ihrer Anmeldung an

Referent: Mag. Dr. rer. nat. Markus Stark MSc.

Inhalte:

  • Insulinresistenz erkennen und einfach therapieren
  • Insulinresistenz und Auswirkungen auf unser Gehirn und unser Verhalten
  • Bedeutung von Mikro- und Makronährstoffen
  • Insulinresistenz und mitochondriale Störungen

Referentin: Margo Peinemann

Inhalt:

  • Welche Nährstoffe haben wir früher gegessen?
  • Können wir heutzutage genügend Nährstoffe über die Nahrung aufnehmen?
  • Brauchen wir Supplemente oder genügen gesunde Lebensmittel?
  • Welche Funktion haben Vitamine und Mineralien?
  • Zink
  • Selen
  • Vitamin D3
  • Magnesium
  • B Vitamine

 

Referent: Sebastian Schwarz

Inhalt:

In diesem 3-stündigen Workshop bildet das Modell der Neuromatrix die Grundlage für die neurobiologischen Zusammenhänge bei der Schmerzverarbeitung. Die einzelnen Komponenten (sensorisch-diskriminativ, kognitiv-evaluativ, emotional-affektiv) und die dazugehörigen Hirnareale dieses Modells werden kurz vorgestellt, dabei werden vor allem die Areale der emotional-affektiven Komponente näher beleuchtet. Es werden Einflussmöglichkeiten aufgezeigt, mit denen der Teilnehmer mit dem Patienten zusammen auf die schmerzverarbeitenden Systeme Einfluss nehmen kann. Dabei werden leicht zu erlernende und sicher anzuwendende Techniken vorgestellt, die sich gut in den Praxisalltag integrieren lassen. Auf Möglichkeiten und Grenzen der erlernten Techniken wird hingewiesen.

SAMSTAG 21. September 2019

VORTRÄGE für alle Teilnehmer

„Die bösen Transfettsäuren – oder?“

Quellen, Klassifikation und Nomenklatur der Transfettsäuren. „Gute“ und „schlechte“ Transfettsäuren. Historische Entwicklung der Transfettsäuren, Epidemiologische Befunde und Ergebnisse von Interventionsstudien. Relevanz der Spiegel von Transfettsäuren im Vergleich zur Aufnahme von Transfettsäuren. Wie auf dem Boden einer falschen Nomenklatur falsche Gesetze gemacht werden.

„Heile den Geist, dann wird der Körper gesunden“

Inhalt:

Der therapeutische Ansatz des Paracelsus:
„Jeder ist auf der Suche nach Glück – auf seine Weise – und deshalb ist der richtige Weg der Heilung für den Kranken vielleicht das Wichtigste“

„Was bringt die komplementäre Tumortherapie?“

Inhalt:

Erfahrungsbericht über erfolgreiche, ganzheitliche Behandlungen bei Tumorerkrankungen.

WORKSHOPS 13:30 – 17:00

4 parallel laufende Workshops – melden Sie sich für Ihren Wunsch-Workshop im Zuge Ihrer Anmeldung an

Referent: Prof. Dr. Clemens von Schacky

Inhalt:

Einführung in den Metabolismus der Omega-3 Fettsäuren, Bioverfügbarkeit, Quellen, und Besonderheiten. Abwägen der relativen Bedeutung von Zufuhr und Spiegeln, wie sie heute erfasst werden können. Probleme bei Durchführung und Bewertung klinischer Studien, insbesondere in der Schwangerschaft. Placentarer Metabolismus von Omega-3 Fettsäuren.
Bedeutung von Omega-3 Fettsäuren in der Schwangerschaft hinsichtlich kindlicher Komplikationen wie peri-natale Mortalität und Morbidität des Kindes. Omega-3 Fettsäuren in der Schwangerschaft und kindliche Entwicklung von Asthma und allergischen Erkrankungen, kognitiver Entwicklung des Kindes, ADHS, Autismus und Legasthenie, Sozialverhalten und Emotionalität und andere höhere Hirnleistungen beim Kind. Omega-3 Fettsäuren und Komplikationen bei der Mutter, wie Wochenbettdepression.
Sicherheit und Verträglichkeit der Omega-3 Fettsäuren. Das häufige Defizit an Omega-3 Fettsäuren: wie erkennen und wie beheben.

Referent: Dr. med. univ. Walter Wührer

Inhalt:

Welchen Wert hat die übliche Vorsorge und wie kann heute eine umfassende ursachenbezogene Vorsorge individuell für die eigene Gesunderhaltung genutzt werden. Der Schwerpunkt liegt weniger in der möglichst frühzeitigen Erkennung von bereits eingetretenen Erkrankungen, sondern in der Entdeckung und positiven Beeinflussung von schädlichen Prozessen.  Der Workshop vermittelt die Tools einer umfassenden Gesunderhaltung für sich und seine Patienten auf dem letzten Stand der Wissenschaft.

Referent: Dr. rer. nat. Jens Freese

Inhalt:

  • Über Nahrungstoxine, Umwelttoxine und „Lebenstoxine“
  • Welche Erkrankungen physische und psychische Gifte auslösen können
  • Unsere Entgiftungssysteme und wie Du sie unterstützen kannst
  • Dein tägliches Detox-Programm (Ernährung, Vitalstoffe & Psychohygiene)

Referent: Dr. med. Walter Surböck

Inhalt:

Der Workshop vermittelt einen Überblick über die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten der komplementären Tumortherapie, die zum Ziel hat, die Wirksamkeit schulmedizinischer Therapien zu optimieren und die Nebenwirkungen zu verringern. Erfolgreiche Therapien werden vorgestellt. 

Programmänderungen vorbehalten!